Letztes Feedback

Meta





 

viel passiert :)

Huhu! Heute schreiben wir aus Padangbai. Inzwischen ist viel passiert. Nur Gutes natürlich ;-) Am letzten Abend in Ubud haben wir uns mal eine balinesische Massage gegönnt. Ihr dürft raten wieviel wir für eine Stunde gezahlt haben? Lasst mich nicht lügen es waren 3,50€ pro Person. Krass was? Schumi du musst deine Preise ändern! Die Massage selber war sehr angenehm. Am Anfang hatten wir etwas Angst, dass die gleich auf uns rumklettern. Aber es war zum Glück nicht so. Bei Kö hat mitten in der Massage die Masseurin gewechselt. Als wir uns umdrehen sollten hat Kö sich erstmal total erschreckt. Die Masseurin wog plötzlich 15 Kilo mehr :-D Nach Ubud haben wir dann einen kurzen Abstecher nach Candidasa gemacht für eine Nacht. Unser Hotel lag direkt am Meer. Leider gab es dort aber keinen Strand so dass wir mit dem Pool vorlieb nehmen mussten. Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Padangbai. Unser Shuttle sollte uns an der Lobby abholen. Wie immer hielt auch ein Minivan an. Der gleiche Orangene wie der vom Vortag. Wir fragten den Fahrer ob es von Perama ( Das ist das Busunternehmen von hier) sei. Er sagte ja und fuhr uns hier nach Padangbai zum Perama Office. Genauso wie es immer ablief. Dann wollte der Fahrer plötzlich Geld von uns. Es stellte sich raus, dass er gar nicht zu Perama gehörte und uns am Vortag nur leihweise von Perama aus fahren sollte. Na das soll man mal wissen. Naja von uns hat der jedenfalls kein Geld bekommen. Hier in Padangbai gibt es eine Bucht, die heißt Blue Lagoon. An der waren wir gestern zum Schnorcheln. Poar wir haben Fische gesehen. Wie bei findet Nemo, nur ohne Nemo. Aber ansonsten genau so bunt. Ich glaube einer war ein Papageienfisch. Leider klappt es noch nicht so gut mit der Unterwasserkamera, aber wir kriegen es schon noch hin. Brauchen ja Beweise. Die Wellen waren gestern nur etwas stark, so dass es Kö beim raus gehen voll umgerissen hat. Sie hat mit dem Rücken gebremst und hat nun eine Erinnerung an diesen Tag. Kleiner Kratzer ;-) Abends gab es hier noch ein kleines Openair Kino im Hotel. Der Film war auf Englisch und wir haben sogar verstanden worum es geht ;-) Wir sind ja jetzt Englisch erprobt. So morgen geht es mit dem Böotchen auf ins Paradies. Zu den schönen Gili Inseln. Bis bald :-)

1 Kommentar 27.7.14 10:41, kommentieren

Werbung


VIEL ZU ERLEBEN!

Hallo Freunde! Heute ist schon unser letzter Tag in Ubud. Morgen geht es wieder Richtung Meer nach Candidasa. Ihr wollt aber sicher wissen was wir in Ubud noch so alles erlebt haben. Gestern Vormittag haben wir einen balinesischen Kochkurs gemacht, in einem der Restaurants hier. Wir sind zuerst mit der Gruppe auf den Markt gegangen und haben gesehen welche Gemüse- und Gewürzsorten es aufBali gibt. Hier gibt es zum Beispiel eine winzig kleine Limette, die viel intensiver schmeckt als unsere Limetten. Sie ist kleiner als ein Tischtennisball. Nachdem wir vom Markt zurück kamen, gab es eine kleine Verkostung von verschiedenen Gewürzen. Danach ging es dann endlich zum Kochen. Wir haben insgesamt 5 Rezepte gekocht. Wie zum Beispiel ein Schicken Curry. Es hat super viel Spass gemacht und war such gar nicht schwer. Am Ende haben wir ein Rezeptbuch und eine Schürze als Andenken bekommen. Nachmittags waren wir nochmal auf dem Markt und haben uns etwas im Handeln geübt. Am Ende gab es zwei Tops für den Preis von einem. Feuertaufe bestanden ;-) Jetzt kann das Shoppen losgehen. Man traut sich ja erst nicht so recht. Aber was am Markt und eigentlich über all wo man vorbei kommt nervt. Ist dieses Ewige: "Yes look!" " Hallo, Sarong?" oder "Taxi?... No? Maybe tomorrow?" Wenn ich nicht wüsste was Sarong heißt, würde ich glauben es bedeutet "Hallo". Abend gab es dann noch Fische Kokosnuss mit Livemusik in einem kleinen Café. Das schöne an Bali ist ja es findet alles draussen statt. Cafés und Restaurants haben weder Fenster noch Mauern. Häuser auch nicht, nur Schlafräume sind geschlossen. Das ist ein sehr freies Gefühl! Heute haben wir noch eine Radtour gemacht. Wir wurden auf einen Berg hochgefahren von dem wir aus den Vulkan Bratur sehen konnten. Wir haben Fahrräder und Helme bekommen und dann ging es Downhill Richtung Ubud zurück. Es ging über holprige Strassen, durch Reisfelder, an Tempel und kleinen Dörfern vorbei. Am Ende gab es dann bei einer Familie ein Mittagessen. Natürlich traditionell auf dem Boden sitzend. Während des Essens wurde uns noch mehr über die balinesische Kultur erzählt. Wir haben wirklich für UNS verrückte Sachen gehört. Es gibt zum Beispiel eine Zeremonie, bei den die Eckzähne abgeschliffen werden und genauso grade wie die anderen Zähne gemacht werden. Damit man nicht mehr wie ein Tier aussieht. Klingt komisch! Ist aber so! Die Leute hier sind alle sehr glücklich und zufrieden. Sowas hab ich noch nie gesehen. Immer freundlich und immer ein Lächeln auf den Lippen. Das ist echt toll!

2 Kommentare 24.7.14 10:44, kommentieren